Für Krankenkassen

Nierenerkrankung - Die neue Volkskrankheit

Rund 15.000 Menschen jährlich entwickeln in Deutschland eine terminale Niereninsuffizienz, also eine Schädigung, die nur mittels Nierenersatztherapie (Dialyse oder Transplantation) ausgeglichen werden kann.

Der Zeitraum zwischen der Diagnose und dem unausweichlichen Dialysebeginn stellt für Betroffene eine enorme psychische Belastungsprobe dar. Zudem gibt es wenig Beratungsangebote, die Patienten eine objektive Sicht auf ihre individuellen Behandlungsmöglichkeiten bietet. So wählen 95 % der an Niereninsuffizienz Erkrankten die Hämodialyse, obwohl für sie die günstigere Bauchfelldialyse in frage kommt. Diese Entscheidung hat weitreichende Folgen: Das Risiko, den Arbeitsplatz zu verlieren, Lebensqualität einzubüßen und an Depressionen zu erkranken, erhöht sich signifikant.

Was können wir für Sie tun? Wir ...

  • ... beraten Ihre Mitglieder bei der Wahl der passenden Nierenersatztherapie und nehmen Rücksicht auf die individuellen Gegebenheiten
  • ... helfen Ihren Mitgliedern dabei, die Erkrankung zu akzeptieren und Ihr Leben neu auszurichten
  • ... geben Unterstützung beim Erhalt des Arbeitsplatzes oder der Neuausrichtung der beruflichen Pläne